Innovationskoordinator Bioenergie am DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum Leipzig

Foto: Jan Gutzeit (DBFZ)

 

Das DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum wurde am 28. Februar 2008 als gemeinnützige GmbH mit dem Standort in Leipzig gegründet. Alleingesellschafterin ist die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV). Das Zentrum hat den wissenschaftlichen Auftrag, die effiziente Etablierung von Biomasse als wertvolle Ressource für eine nachhaltige Energiebereitstellung im Rahmen angewandter Forschung umfassend zu unterstützen sowie theoretisch und praktisch voran zu treiben.

Durch eine gemeinsame Initiative der Geschäftsführung des DBFZ und der Leipziger Stiftung für Innovation undTechnologietransfer wurde die Position eines Innovationskoordinatorsgeschaffen. Er arbeitet an der Schnittstelle zwischen der angewandten Bioenergieforschung des DBFZ und den Unternehmen der Bioenergiebranche in der Region Leipzig.

Ziel ist, das DBFZ für kleine und mittlere Firmen zu öffnen und Forschungsergebnisse,   neue Technologien, Verfahren und Dienstleistungen nutzbar zu machen. Grundlage dafür ist der Aufbau eines „Bioenergienetzwerkes“ im Umkreis des DBFZ, in dem sich Firmen zusammenfinden, um sich auszutauschen, um gemeinsam und mit dem DBFZ Projekte zu entwickeln und um vor allem auch gemeinsam an nationalen und internationalen Projekten mitarbeiten zu können.

Am Ende des Projekts sollen die Grundlagen für  den Aufbau eines „Innovationszentrums für Bioenergie“ am DBFZ geschaffen sein.

 

Unsere Förderung

Die Leipziger Stiftung  für Innovation und Technologietransfer fördert dieses Projekt drei Jahre - von November 2010 bis Oktober 2013.

Im November 2010 hat Romann Glowacki die Aufgabe des Innovationskordinators im DBFZ übernommen.

 

Ergebnisse des dreijährigen Förderprojekts

Das Bioenergienetzwerk ist aufgebaut und hat sich als Verein „Netzwerk Energie & Umwelt e.V.“ („NEU e.V.“) etabliert. Es ist als Arbeitsnetzwerk „Bioenergie“ in das Energie- und Umweltcluster der Stadt Leipzig eingeordnet. Seine Mitglieder sind im Wesentlichen kleine und mittlere Unternehmen aus der Region Leipzig. In regelmäßigen Treffen werden Innovationsfelder identifiziert, Partnerstrukturen für die Teilnahme an Projekten gebildet und Projekte zur Entwicklung von Anlagentechnologie und Dienstleistungen umgesetzt. Die Zusammenarbeit mit dem DBFZ ist fester Bestandteil aller Aktivitäten.

Das „Netzwerk Energie und Umwelt e.V.“ beteiligt sich am BMBF-Spitzencluster „BioEconomy“ in Mitteldeutschland. Mitgliedsfirmen des  Netzwerk-Vereins setzen FuE-Projekte um und entwickeln derzeit  Gestaltungsmöglichkeiten für eine Bioökonomie Modellregion. 

Das Ziel des Projektes „Aufbau eines Innovationszentrums für Bioenergie am DBFZ“ ist geschafft.  Grundlage ist ein Kooperationsvertrag  zwischen dem NEU e.V. und dem DBFZ. Das Innovationszentrum hat seine Arbeit im November 2013 aufgenommen. Es bildet  den Nukleus für den weiteren Ausbau des Netzwerkes Energie und Umwelt im direkten Umfeld des DBFZ. Es bietet spezifische, innovationsfördernde Dienstleistungen für Unternehmer und Unternehmensgründer.


Weitere Informationen: www.innovationszentrum–bioenergie.de, info@innovationszentrum-bioenergie.de